Partnerschaften mit Innovationsnetzwerken

Digitale Baustelle

Wenn der Ablauf eines Bauvorhabens schon in der Planung perfekt simuliert wird,logistische Prozesse exakt aufeinander abgestimmt sind, der Baufortschritt in Echtzeit am Bildschirm verfolgt werden kann, Baumaschinen auf höchstem technischen Niveau Arbeiten effizient durchführen, die Kosten stets exakt und transparent kalkuliert werden können, dann hat das einen Namen: Die digitale Baustelle

 

Einige Unternehmen arbeiten schon so, doch mehrheitlich haben wir seit Jahren eine unterdurchschnittliche Produktivitätsentwicklung in der deutschen Bauwirtschaft. Im Vergleich zur Industrieproduktion hinkt die Baubranche bei der Prozessqualität, hinsichtlich Termintreue und Kostensicherheit hinterher.

Die digitale Baustelle, in der alle Gewerke vernetzt, die Prozesse aller Bauphasen optimiert und die Tätigkeiten automatisiert sind, hebt die Produktivität und Prozessqualität der Bauindustrie auf eine neue Stufe.

Aus den Forschungs- und Entwicklungsarbeiten im Rahmen des Netzwerkes sollen vermarktbare Produkte bzw. marktreife Systemlösungen hervorgehen. Trotz guter Konjunktur ist der Branchenwettbewerb groß und der Margendruck hoch. Eine massive Produktivitätssteigerung durch weitere Digitalisierung, Standardisierung und zunehmend industrielle Vorfertigung verschafft einen klaren Wettbewerbsvorteil.

Die einzelnen Entwicklungsvorhaben im Rahmen des Netzwerkes sind prinzipiell unabhängig voneinander. Durch die Verbindung von Wirtschaft und Forschung bietet das Kooperationsnetzwerk jedoch eine Plattform

· für die konzentrierte Weiterentwicklung

· für Know-how-Austausch mit kompetenten Technologiepartnern

für eine gemeinsame Vermarktung.

Erstinfo "Digitale Baustelle"
PDF-Datei für den ersten Überblick zum geplanten Innovationsnetzwerk.
Erstinfo_DigitaleBaustelle_AT.pdf
Adobe Acrobat Dokument 346.0 KB

Modulares Wasserstoffkraftwerk und Energiespeicher

Der Anteil an erneuerbarem Strom aus regenerativen Energien, speziell Wind- und Sonnen-energie, wächst. Er muss wachsen, um die Ziele der Bundesrepublik und der Weltgemeinschaft zur Reduzierung des Treibhausgases Kohlendoxid zu erreichen. Der gewonnene Strom schwankt stark und kann schon heute zeitweise nicht in das deutsche Stromnetz eingespeist werden. Eine Speicherung von diesem Strom und dessen Bereitstellung als Re-gelenergie zur Stabilisierung der Stromnetze ist eine unabdingbare Voraussetzung für die Erhöhung des Anteils an erneuerbarer Energie und das wesentliche Ziel des Netzwerkes. Um dieses Ziel zu erreichen, ist die Entwicklung eines modularen Wasserstoffkraftwerkes, das bei Zusammenschaltung mehrerer Module (Blöcke arbeiten als virtuelles Kraftwerk zusammen) am Primär- und Sekundärregelkreis der Netze teilhaben und gleichzeitig eine Nennlast zur Verfügung stellen kann, vorgesehen. Im Wasserstoffkraftwerk ist der Einsatz von energietragenden Stoffen vorgesehen, um unabhängig vom Standort und fossilen Energieträgern zu sein. Diese Technologie wird im Rahmen des Netzwerkes weiter entwickelt, in einer Pilotanlage erprobt und optimiert. Nach weiteren Entwicklungen in den Bereichen Steuerung/Regelung, Verstromung, Elektrolyse und Speicher, ist ein wirtschaftlicher Einsatz der Technologie möglich.

 

Für weitere Informationen rund um das Netzwerk: "Modulare Wasserstoffkraftwerk und Energiespeicher", Förderungen und Mitgliedschaft steht Ihnen das Netzwerkmanagement gerne zur Verfügung:


EurA Innovation GmbH

Herr Macel Hartung

Am Köhlersgehäu 60/ Böhmstraße 2

98544 Zella-Mehlis

Tel: +49 (0)3682 40062-22

Fax: +49 (0)3682 40062-11

E-Mail: marcel.hartung@eurainnovation.de

Internet: www.lohc-kraftwerk.de

Regeneratives Methanol

Ein vom BMWi gefördertes und durch die EurA Innovation GmbH organisiertes Netzwerk will Regeneratives Methanol als CO2-neutraler Energiespeicher und Kraftstoff etablieren. Ziel ist es, durch die Umsetzung neuartiger Anlagenkonzepte dezentrale Produktionsanlage zur wirtschaftlichen Erzeugung von regenerativem Methanol aufzubauen und wirtschaftlich zu betreiben. Zudem soll die Einsatzfähigkeit von Regenerativem Methanol u.a. als klimaneutraler und umweltfreundlicher Kraftstoff für Verbrennungsmotoren und Brennstoffzellen in stationären und mobilen Applikationen demonstriert werden.

Die Gründungsmitglieder kommen aus den Bereichen Engineering, Chemieanlagenbau, Komponentenentwicklung- und fertigung sowie der Wissenschaft.

Bei Interesse, für weitere Informationen und/oder einer Netzwerkpartnerschaft steht der Netzwerkmanager Marius Stöckmann gerne zur Verfügung.

Ansprechpartner:
Herr Marius Stöckmann
EurA Innovation GmbH
Tel. +49 (0)3682 40062-20
E-Mail: marius.stoeckmann@eurainnovation.de

Internet: www. Regeneratives-Methanol.de

Aktuelle Links

Zukunftsstadt - Strategische Forschungs- und Innovationsagenda

 

Nachhaltige Gewerbeparks - der demografischen Wandel und knapper werdende Ressourcen werden zum Wettbewerbsfaktor.

 

Der Zero Emission Park greift die aktuellen Herausforderungen einer modernen Stadtentwicklungs-politik auf und umfasst: Energie, Verkehr, Mobilität, Gebäude-strukturen, Flächenmanagement, und Sozialstrukturen.

Zahlen aus 2016 zum Stromspeichermarkt auf Strom-Speicher.org Der Markt "boomt"!


Neue Studie: Dezentralität und zellulare Optimierung – Auswirkungen auf den Netzausbaubedarf

 

Energy Award 2016 - Auszeichnung für FENECON


Neue Webseite der Stadtwerke Pfarrkirchen zum Energiekonzept Pfarrkirchen

 

Hoher Preis für Power-to-Gas Verzicht - Laut Studie senkt der Ausbau die Kosten der Volkswirtschaft um viele Milliarden Euro.

 

Stadtspeicher hybride Ortsnetzspeichersysteme des Fraunhofer UMSICHT
VKU Publikation zum Thema "Power to Gas" als zukunftsträchtige Speichermöglichkeit

 

Liste der von der EEG Umlage befreiten Unternehmen

 

BDU Tagungsband - Hydrothermale Carbonisierung von Biomasse